Sonntag, 10. Juli 2016

Danke, Mamma, dass du mir dieses luftig leichte Pfirsich-Tiramisu vermacht hast und ich es nun dank ALBERTO Espresso endlich mal wieder ausprobiert habe. [enthält Werbung]


ALBERTO Espresso Pfirsich-Tiramisu a la Mamma Jules kleines Freudenhaus

Mama ist und bleibt einfach die Beste. Spätestens seit ich selbst Mama bin, weiß ich die vielen Mühen und Anstrengungen meiner eigenen Mama noch mehr zu schätzen. Drei Kinder groß zu ziehen und jeden Tag zu bekochen, das war schon eine Leistung. Oft gab es Diskussionen am Esstisch, weil einer aus unserer 5-köpfigen Familie etwas nicht mochte. So gab es nur ein paar Gerichte. bei denen mal keiner gemeckert hat (und die entsprechend häufig auf den Tisch kamen). Ich erinnere mich da an Möhrengemüse, Pfannekuchen, Nudeln und an das fruchtigste "Pfirsich-Tiramisu a la Mamma", welches ich nun dank dem leckeren ALBERTO Espresso mal wieder selbst gemacht habe. 
Auch als wir alle schon größer waren, rührte Mama am Wochenende den Schneebesen und es gab spontan ihr Tiramisu mit einem Espresso oder einer großen Tasse Kaffee. Sogar Weihnachten - dann allerdings mit Apfelkompott und  Zimt - stand einmal eine große Schale ihrer köstlichen Nachspeise auf dem Tisch. Irgendwann habe ich meiner Mama mal über die Schulter geschaut und ihr so das kleine Geheimnis unseres Familienrezeptes entlockt.

ALBERTO Espresso Pfirsich-Tiramisu a la Mamma Jules kleines Freudenhaus

Heute mache ich es selbst gern nach, weil es schnell geht und sogar meinem Sohn schmeckt. Für die schlanke Bikinifigur habe ich es leicht abgewandelt und einige kalorienreiche Zutaten in meiner leichteren Sommerversion durch andere ersetzt, aber lest selbst.


Locker leichtes Pfirsich-Tiramisu a la Mamma


Du brauchst für eine große Auflaufform:
  • ALBERTO Espresso
  • kleine Tasse mit Wasser
  • 200g Löffelbiskuit
  • 1250g Magerquark
  • 1 Schluck fettarme Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 8 TL Stevia (oder normalen Zucker)
  • 3-4 frische Pfirsiche, alternativ aus der Konserve
  • braunen Zucker und gehackte Pistazien zum Bestreuen

So geht`s:
Zuerst rührst Du den Quark in einer Schüssel mit der Milch glatt. Dann fügst Du Stevia, Vanillezucker, die ausgekratzte Vanilleschote und den Zimt hinzu. Kräftig durchmischen und zur Seite stellen. Nun streust Du in die Tasse mit Wasser etwas Espressopulver und verrührst es, so dass eine Espresso-Wasser-Mischung entsteht, die noch flüssig ist. Die Mischung gießt Du am besten in einen Suppenteller und tauchst die Löffelbiskuit einzeln hinein. Dann legst Du die Espresso-getränkten Biskuit nebeneinander in die Auflaufform. Darauf streichst Du ca. 2/3 der Quarkmasse bis alle Biskuits bedeckt sind. Schneide die Pfirsiche in Spalten und verteile sie auf der Quarkmasse.

ALBERTO Espresso Pfirsich-Tiramisu a la Mamma Jules kleines Freudenhaus

Dann bedeckst Du die Pfirsiche mit der restlichen Quarkspeise. Stelle das Tiramisu nun für einige Stunden in den Kühlschrank. Du kannst das Dessert auch prima am Vortag vorbereiten und über Nacht durchziehen lassen. Dann haben sich die Löffelbiskuit so richtig mit der Espressomischung voll gesogen. Vor dem Servieren bestreust Du das Tiramisu mit dem braunen Zucker und den Pistazien.

ALBERTO Espresso Pfirsich-Tiramisu a la Mamma Jules kleines Freudenhaus

ALBERTO Espresso Pfirsich-Tiramisu a la Mamma Jules kleines Freudenhaus

Dazu schmeckt ein leckerer Espresso oder Latte Macchiato. Am besten natürlich mit Deiner Mama, um mal wieder ein wenig miteinander zu quatschen. Ich habe heute auch mit einem Mama-Sohn-Date angefangen. Wir haben unsere Portion Pfirsich-Tiramisu mit einer Tasse Milch für Little L und einem großen Latte Macchiato für mich als Picknick in der selbstgebauten Höhle gegessen und über den anstehenden Kindergarten gequatscht.

ALBERTO Espresso Pfirsich-Tiramisu a la Mamma Jules kleines Freudenhaus

So lässt sich ein verregneter Nicht-Sommer-Tag doch ganz gut aushalten.

Vielen Dank an ALBERTO Espresso für die tolle Kooperation und den Anstupser, mal wieder "Danke, Mamma!" zu sagen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Immer wieder eine große Freude im kleinen Freudenhaus.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Archiv