Donnerstag, 28. Juni 2012

Uhhh let`s swap again, like we did last month, uhhh let`s swap again... Deine Sommerfarbe!



Liebe Nagellack-Kings and Queens da draußen in Bloghausen,

mittlerweile erreichen mich fast täglich Eure dringenden Wünsche nach einer Wiederholung unseres letzten Swaps. Offensichtlich könnt ihr auch selten ohne Farbe auf Hand und Füßen und es hat Euch gefallen!?
Hier im analogen Leben war es etwas wuselig. Daher präsentiert Euch die von Euch ernannte Nagellack-Queen (sehr süß, danke! ;-) ) erst jetzt die neue Runde:

Let`s swap the polish!Das neue Thema für den Nagellack-Swap #2 ist: dein Sommerlack. Vielleicht locken wir mit farbenfrohen Nägeln den Sommer endlich hervor?!

Wie das geht? Ganz einfach!
Wer mitmachen möchte (ob mit oder ohne Blog!), schickt mir einfach bis nächsten Freitag, 06.07.2012 eine E-Mail (findet ihr ganz unten im Blog) mit seiner Adresse. Ich lose zwischen Euch allen jeweils immer ein Tauschpärchen zusammen und sende Euch beiden dann jeweils eine Mail. Für Eure Tauschpartnerin solltet ihr dann am nächsten Wochenende ein kleines Päckchen mit Eurem Lieblingslack zusammenstellen und Anfang der darauf folgenden Woche verschicken.
Eigentlich ganz easy, oder?!

Oh Mädels, ich freue mich schon!

Wer ist dabei? Wer macht mit?
Was ist Euer Sommerlack?

Ich bin gespannt und freue mich über jede Swapperin!
Let`s swap!

Mittwoch, 27. Juni 2012

Geschichten und Post aus meiner Küche, Runde 2 "Very Berry"


Hui, die letzten 2 Wochen(enden) erlebte unsere Küche ein kleines Revival. So intensiv wurde sie schon lange nicht mehr von uns eher Koch- und Backmuffeln genutzt. Die 3 bezaubernden Damen von der Post hatten zur 2. Runde von "Post aus meiner Küche" aufgerufen. 
Ein kulinarischer Küchen-Swap zum Thema "Very Berry". Hhhmmm ganz schön schwieriges Thema fand ich... Es musste post-kompatibel sein, also frische Beeren, Sahne/Quark/Joghurt/Eis ade!

Im Hamburger Kaufmannsladen von all den köstlichen und seltenen Trockenfrüchten inspiriert, reifte die erste Idee zu "Very Berry": der Bären-Morgen.


Ich (also tägliche Müsli-Esserin) entschied mich für getrocknete Cranberries, Maulbeeren, Sauerkirschen und Physalis.
























Zusammen abgefüllt mit meinem Special Crunchy-Vollkorn-Nuss-Müsli-Mix schon einmal ein guter, beeriger Start in den Tag...

Hm gut okay und weiter? Was lässt sich noch mit den süßen Früchten anstellen und verschicken?
Letztes Wochenende die spontane Idee nach einem leckeren Abendessen mit einer Freundin: Na klar, Himbeeressig! Im Sommer überm Salat mit Ziegenkäse (am liebsten hier bei Gretchen), der Knaller!
So wurde letztes Wochenende schonmal meine Lieblingsbeere in eine Flasche gezwängt und aufgesetzt.





















Die Woche im Supermarkt bin ich dann (fast) über einen Promotionstand mit frischen Erdbeeren und einem Riesenturm Gelierzucker daneben gestolpert... Mmmhhh ja Marmelade... Wolltest Du eigentlich schon immer mal kochen aber bestimmt total aufwendig und kompliziert... Bis ich bei Juliane dieses köstliche Rezept gelesen habe... In Ermangelung an Holunderblüten wollte ich es einfach mal ausprobieren. (ACHTUNG: jetzt beginnt der Teil mit der Lebensgefahr!!! Liebe Kinder, bitte nicht zuhause nachmachen!)




































TODESMUTIG stand ich also letzten Sonntagmorgen in der Küche und schnibbelte die Erdbeeren klein. Genau nach Anweisung (also wieder zu viel geschnibbelt, klaro, aber sicher ist sicher.. Dazu später mehr.) setzte ich diese dann nichts ahnend mit Gelierzucker zum Kochen auf...
Wow, können die mal bitte eine breiten-mediale Aufklärungskampagne starten (oder es zumindest auf die verdammte Gelierzuckerpackung schreiben!!!), dass man sich beim Marmeladekochen bitte sicherheitshalber in einen feuerfesten Ganzkörperanzug zwängt???
Also liebe Koch-Amateure: Die ersten Verbrennung holt man sich nämlich schon beim Gläser sterilisieren (menno, gibts da keine Maschine oder ne App für???) und dann wird so Gelierzucker-Erdbeer-Pürree verdammt heiß... Und ich meine nicht Nudelwasser-Spritzer-heiß sondern RICHTIG heiß! In kurzem Schlafanzug-Outfit (also freie Arme) kann man das Zeug wirklich nur mit einem Sicherheitsabstand von 2m zum Herd und mit Verbrennungen 1. Grades kochen! Alter Falter...

Und der Spaß geht dann weiter, wenn Du das blubbernd heiße Zeug dann in die vorsterilisierten (kleinen) Gläser abfüllen willst. Bitte, bitte: tut das nur mit mindestens 2 Handtüchern!!! Ihr verbrennt Euch beim Deckel zudrehen und Stürzen wirklich jeden Millimeter Haut...


Aber hey es sind immerhin 2,5 Gläser "feinster Todesangst-Erdbeermarmelade mit ganz vielen Kraftausdrücken"  geworden. (Fotos von der Entstehung gibts leider nicht. Erstens Outfit-Technisch ging das gar nicht und zweitens musste ich mein Leben retten... Hallo?!)

Das halbe Glas musste ja irgendwie schnell gegessen werden. Ergebnis am nächsten Tag: KÖSTLICH!!! Okay, werde vielleicht doch nochmal irgendwann in meinem Leben Marmelade kochen...


Zusammen mit dem Himbeer-Essig doch ganz hübsch und lecker geworden...

(Äh ja und das 3. Glas trudelt hoffentlich als kleines Überraschungspaket heute irgendwo im deutschen Norden ein... ;-) )

Ach ja, als aufmerksamer Leser habt ihr ja gemerkt, dass da noch Erdbeeren übrig waren...
Da hab ich dann spontan mal das super-duper-easy-peasy-Muffin Rezept von Sweet Paul ausprobiert.
wow, Leute, das ist der Hammer auch ohne die nicht-post-kompatible Sahnehaube mit frischer Erdbeere oben druff!



















Randnotiz: Äh ja ich hatte auf einmal panische Angst, dass die Dinger bis zur PamK-Übergabe austrocknen und habe ihnen noch schnell eine rote Guss-Haube verpasst... Wäre im Nachhinein nicht nötig gewesen, schmeckt aber trotzdem...

Uff geschafft. Vorgestern spät abends alles noch schnell für die große analoge Übergabe gestern verpackt... Als von euch ernannte Nagellack-Queen noch ein bißchen "very Bromberry" Lack verpackt, Rezeptkarten gebastelt und verschnürt...



























Eine kurze Nacht später machte sich das große Paket auf zur ganz 1.0iger Übergabe mit meiner tollen Tauschpartnerin Barbara von finfint. Da wir irgendwann festgestellt haben, dass wir gar nicht weit von einerander entfernt arbeiten, hatten wir uns gestern Abend zur persönlichen Übergabe im Biergarten verabredet.

Nach einem leckeren Flammkuchen, 3 Bier und gaaaanz viel nettem Gespräch über Blog und die Welt (ich hätte Werbetexter werden sollen... hehe) wurde geswappt.





















Ich glaube die Freude war groß ;-)
Und aus der finfint-Küche von der lieben Barbara kam dieses wunderschöne Päckchen im Tausch... Ganz unabgesprochen auch mit einem beerigen Nagellack ;-)



















Liebe Barbara, deine soft-baked-Cranberry-Schoko-Chunk-Cookies sind himmlisch!!! Vielen lieben Dank für den schönen, kurzweiligen Abend gestern und den Schoko-Jeeper für diese Woche!!!  Es war wunderbar, Dich als Tauschpartnerin zu haben!
Freue mich auf das nächste analoge Blogger-Treffen mit Dir und/oder weiteren aus dem Bloghausener Rheinland!

Und danke nochmal an Clara, Jeanny und Rike für diese zaubertolle Aktion!!!


Samstag, 23. Juni 2012

Day #4 in NYC: Der wunderschönste Tag mit 2x Central Park, einem gigantischen Ausblick mit Bling Bling, Kulturellem im Guggenheim und dem besten Musical ever seen

Es geht weiter. Nach den ersten 3 Tagen mit so vielen Eindrücken... Heute mit Tag 4 in New York. Ein Sonntag. Er sollte einer der schönsten Tage ever werden ...

Alles noch "wie immer". Nachts hatte es stark geregnet, aber als wir das Hotel verließen, war es schon wieder schwül-warm. Für 11.00 Uhr hatten wir bereits zuhause Eintrittskarten für das Rockefeller Center gebucht und so konnten wir den Tag mit einem typischen amerikanischen Frühstück beginnen:

Panini, Müsli mit Früchten und Joghurt, Saft und 2 große Kaffee von Star*ucks vor wunderschöner Kulisse im Central Park mit ein paar Pferden und vielen Eichhörnchen:




































Ach ja und mal wieder Ben Stillers Filmteam auf der 5th Avenue getroffen... Beim Statistenbriefing mal eben durch`s Bild gelaufen... Und weiter zum Rockefeller Center.

Bei schönstem (und heißestem) Wetter konnten wir die atemberaubende Aussicht auf Downtown zur einen Seite und Uptown inkl. Central Park und unserem Frühstücksplatz von morgens zur anderen Seite bestaunen.



























Stellvertretend für die Million toller Bilder (die ich am liebsten alle hier festhalten würde, ich dann aber wahrscheinlich neuen Speicherplatz in Millionhöhe kaufen müsste) eine Collage und ein paar Lieblingsshots...



































Lieblingsposer-Bild aus dem 71. Stockwerk. Ich ahnte noch von nichts, es war unerträglich heiß und wir (naja eher ich) wollte einfach noch ein paar lustige Touri-Poser-Bilder schießen...

Ich durfte nochmal den Ausblick zur anderen Seite Richtung Central Park knipsen, als der Schlossherr auf einmal zu einer längeren, sehr netten Rede ansetzte...





Unser Platz, unsere Stelle, dieser Ausblick, ein wunderschöner Ring, die Frage aller Fragen und ein (paar) leidenschaftliche Küsse...


Alles noch ganz neu und unwirklich, aber ein ganz berauschendes schönes Gefühl... Irgendwie ist alles gleich und die Welt dreht sich weiter, gleichzeitig ist alles anders... Wir wollen anstoßen, aber das ist ganz schön schwierig mittags in den USA.

Next Stop auf unserem Tagesplan: die Grand Central Station. Da wird`s ja wohl ein kühles Bier zum Anstoßen geben...








Schon wieder atemberaubender Anblick dieses wunderschönen, riesigen, hellen Bahnhofs mitten in der City. Die berühmte Uhr, die wahnsinnig schöne Deckenbemalung und -Beleuchtung und die irre Oyster Bar. Hier unten, ein bißchen versteckt, direkt vor dem Eingang dieses edlen Austern-Restaurants ist das niedrige aber recht weite Gewölbe so gebaut, dass man sich an 2 Diagonalen Pfeilern in dieser sehr lauten Halle etwas zuflüstern kann und der Andere am anderen Ende der Diagonalen es problemlos versteht... Ganz spooky...
Ach ja, Alkohol zum Anstoßen gab`s hier auch nicht... Ist ein "Lunch Place" haben wir uns freundlich erklären lassen... Aber ein Burger, Cesar`s Salad und 1 Liter Eistee tun`s auch ;-)

Gut gestärkt, nüchtern aber mit ganz vielen Schmetterlingen im Bauch ging`s endlich mal weiter mit der U-Bahn... Meine Füße...





Zum Guggenheim-Museum in Uptown, direkt am Central Park... Mmhh ich hab`s mir irgendwie größer und nicht so verbaut vorgestellt... Aber wahrscheinlich retuschieren die auf jeder Postkarte die Häuser drum herum weg... Fast wären wir vorbei gelaufen (okay die Souvenierverkäufer auf dem Bürgersteig davor waren nicht zu übersehen). Trotzdem sehr schöne Architektur und Ausstellung... Durch den Central Park zurück (erwähnte ich schon die aua-Füße?), entlang des riesigen Jacky Kennedy Onassis Reservoir und Zwischenstops an den Basketball-Feldern, auf denen Semi-Profis ihre Kunst am Korb zeigten.


Um diesen wunderschönen und ereignisreichen Sommertag abzurunden, "musste" ich mich am Times Square für ein Musical entscheiden. Den Gutschein für 2 Karten hatte ich bereits zum Geburtstag bekommen... Mein größter Traum.













 
Zum Glück haben wir uns von einem Ticketverkäufer für 2 Off-Broadwaystücke kritisch beraten lassen und sind seiner Empfehlung für "Million Dollar Quartett" gefolgt. Also schnell im Theater gute Plätze sichern und die empfohlenen Tickets kaufen, ins Hotel schnell umziehen und dann zum Theater, dank Off-Broadway in der Nähe unseres Hotels.
Hier gab`s dann auch endlich das ersehnte Verlobungs-Bier an der Bar und sogar Sangria zum Schlürfen am Platz. Yes.
 
Und wir waren uns hinterher beide einig: Best Musical we`ve ever seen!!!
 
Beruht auf einer wahren Begebenheit und spielt an einem Abend im Plattenlabel von und mit Elvis Presley, Johnny Cash, Jerry Lee Lewis und Carl Perkins! Der absolute Kracher!!!
Wer in den USA ist, gehe bitte dorthin! Die Jungs gehen ab morgen mit dem Stück auf Nord America Tour! Pflichtveranstaltung...
 
Ein wunderschöner, langer, aufregender, heißer, ereignisreicher, verliebter, lauter, leckerer, musikalischer Tag. "An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit..." by Toten Hosen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Archiv