Freitag, 28. Dezember 2012

My Oscars 2012 & Giveaways für Dich!

Das Jahr 2012 ist fast zu Ende... Viel ist passiert in diesem Jahr.
Einige schöne, kuriose, freundliche, schreckliche, wunderbare Dinge haben es meiner Meinung nach wieder verdient, einen Oscar zu bekommen (wie hier 2010 und 2011).

Zurückblickend auf das Jahr werden wieder meine traditionellen Jules-Kleines-Freudenhaus-Oscars an die folgenden Dinge oder Personen exklusiv von mir vergeben. Mein ganz persönlicher Jahresrückblick seit 2009 und heute statt dem Glückspaket zum Wochenende...

Und nach der Oscar-Gala hier gibt`s auch noch 2 wunderbare Giveaways für Euch zu gewinnen!!
Also los geht`s:


Beste Konzerte 2012
Johannes Oerding Open Air im Stadtpark Hamburg
Snowpatrol in Düsseldorf
Ina Müller in Köln
Selah Sue in Köln
und Seeed in Kölle


Beste Künstler 2012 und mein Soundtrack des Jahres
... werden auch seit mittlerweile 8 Jahren auf meiner alljährlichen Weihnachts-CD
"x-mas 2xxx and the following 12 month" aufgeführt. Ein beliebtes Sammelobjekt
und Weihnachtsgeschenk in unserer Familie.
Dieses Jahr sieht meine Jahres-CD mit meinen Lieblingsliedern und -künstlern 2012
so aus:

x-mas CD 2012






















Eine nette Mischung: die 50 Popsongs des Jahres 2012 zusammengefasst!!!

Nervigste Künstler und Songs 2012
Michel Telo, Stay, alle EM Songs 2012 und bestimmt noch einige mehr,
die ich erfolgreich verdrängt habe.


Für mich neu entdeckte Musik/Künstler 2012
Hello Piedpiper, Fun, Angus Stone, Dactha Chando, Mumford & Sons, Gotye


Beste Lyrics 2012
Von jetzt an, Empire State of mind, In diesem Moment, Ich laufe, Easy, Somebody that I used to know


Gernsehen im TV 2012
Big Bang Theory, New Girl, Two broke Girls, Tore der Welt,
Immer wieder: Tatort und Wintersport


Was nie mehr im TV gesehen werden will
Bauer sucht Frau, DSDS, Dschungelcamp ohne Dirk und sooooooo viel mehr!


Richtig gute Filme 2012
Ziemlich beste Freunde, What a man, The Descendants, Crazy Stupid Love und Skyfall


Noch nicht gesehen, aber ein “MUSS” für 2013
(Note to myself: WOW, immerhin 50% der Liste von 2011 „abgearbeitet/-geguckt“!!!)
Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi), Oh Boy, Jesus liebt mich, Once, Pippa Lee, Das Konzert

Liegt hier schon auf DVD, aber noch verpackt:
Tannöd, Tom meets Zizou und Black Swan


Beste Bücher 2012
Extrem laut und unglaublich nah, In Zeiten des abnehmenden Lichts, Das Schicksal ist ein mieser Verräter, Der 100-Jährige der aus dem Fenster stieg und verschwand,
alle Teile von Gisa Klönne/Nele Neuhaus/Cody McFadyen/Jussi Adler Olson


Bücher, die ich 2013 unbedingt lesen will
(Note to myself: Bis auf 2 Bücher alle meiner Liste von 2011 gelesen, Yeah!!!)
Bastard, fakebook, Gott bewahre, Sturz der Titanen, Mein fast perfektes Leben, Als Gott ein Kaninchen war, Er ist wieder da, Wo ist Batman wenn man ihn braucht, Argus, Böser Wolf


Bestes Theater/Oper/Schauspiel 2012
Hair im Wuppertaler TIC Theater, Viel Lärm um nichts,
Ronja Räubertochter als Kinder-Musical mit meinem Patenkind


Leute, die 2012 gestorben sind und was mir fehlen wird
Whitney Houston und ihre Soulstimme.
Dirk Bach und seine immer wieder guten Witze.
Oma für Alles!


Vom Leben gelernt
* 6 Wochen Fastenzeit mit Alkoholverzicht geht erstaunlich gut. Noch besser, wenn dann am Karfreitag Fastenbrechen in Hamburg mit viel Geburtstagsfeierei ist...
* Nahtod-Erlebnis oder "Marmelade kochen"
* "Es kommt erstens immer anders und zweitens als man denkt. Und drittens immer zur falschen Zeit. Prost."


Favourite Tweets in diesem Jahr
Da gab`s auch ganz schön viele... Aber die besten sind wirklich:

"Facebook fragt mich jetzt im Eingabefeld: "Wie geht es dir, Florian?"
Ich schreibe rein: "Das geht dich einen Scheißdreck an, Mark!" von Scherzinfarkt

"gefühlte Länge der Wochentage: Mooooooooooooooontaaaaaaaaaaag Diiiiiiiiiienstaaaaaaaaaaaag Miiiiiiittwooooooooch Doonnerstaag Freitag Smtg S" von SauvignonBlanc

"Wenn sich die Klimaerwärmung ein bisschen beeilen könnte, wäre ich dankbar. Es ist Juni, dies zur Erinnerung..." von Dieternuhr am 4.6.12

"Außen Disziplin, innen drin CAPS LOCK." von HappySchnitzel

"Für jedes mal "leider geil" stirbt irgendwo ein Keinohrhase." von Isanoj


Beste "Gutmenschen" 2012
26 Momente von guten Menschen!


Schlagzeilen 2012
* "Zuckerbergs Schwester hat Probleme mit Facebook!"
* "Wie viele Ex-Bundespräsidenten sind eigentlich ein Rettungsschirm?"
* BILD Schlagzeilen, die es nie geben wird ;-)


Wofür es sich gelohnt hat, 2012 Geld auszugeben
Für viele Konzert(karten) 2012, New York, New York, New York, Kurztrips in den Norden, BLOGST, mehr Speicherplatz hier, ein paar gute Apps und viel gutes Handmade Zeug.


Und wofür es sich überhaupt nicht gelohnt hat
Sprit, Massagegerät, neue leider stumpfe Messer und Versicherungen!


In Bloghausen entdeckt/gelernt/verliebt 2012
* Keinen einzigen doofen Kommentar in 2012 bekommen
* analoge Dates mit vielen tollen Bloggerinnen sind großaratig
* neue wahnsinnig tolle Online-Shops
* sehr viel Handgemachtes bei tollen Bloggern gekauft (da bin ich leider 100% talentfrei)
* tolle Rezepte ausprobiert
* Pinterest Wunschzettel funktionieren hervorragend.


Erste Male 2012
* Post aus meiner Küche
* Analog Blogger treffen
* Marmelade gekocht
* Flammkuchen gebacken
* Pinterest Wunschzettel verschickt
* Beruflich die Reissleine gezogen
* Einen Heiratsantrag zu bekommen und verlobt sein





Beste Werbung
Bests by Creativity


















Tolle Streetart in Hamburg.

Völlig überbewertet 2012
Silvester (wie immer), US Wahlkampf,  der Weltuntergang, Überstunden kloppen



Völlig unterbewertet 2012
wie in 2011: Sonn- und Urlaubstage (wie immer), gute echte Musiker fernab des Kommerz, eine gute Work-Life-Balance, eine funktionierende Großfamilie, Gesundheit, gute Kunst



Meist gelesenster Blog-Post 2012 im kleinen Freudenhaus
Immer noch diese beiden Posts wie auch 2011: Endlich weiß ich, wofür ich GEZ Gebühren zahle…
und Kunst aufräumen mit Ursus
Aber danach ganz viele Glückspakete, im Moment die Nr. 20... Tausend Dank dafür, denn die kommen nicht durch die Suchmaschinen-Anklicker ;-)

---------------

Hach ich könnte noch ewig so weiter machen...
Ja ZwanzigZwölf war wirklich das Jahr der tollen Blogger-Bekanntschaften. Ob nur digital oder analog. Aber bitte in ZwanzigDreizehn wieder mehr davon, liebes Universum!

Susanne von Serendipity und ihr tolles Label Serendipity Strick - Made with love hab ich spätestens ganz analog bei der BLOGST Konferenz im November kennengelernt.
Es war ein wunderbares Kennenlernen, obwohl wir viel zu wenig gequatscht haben, aber Susannes handgemachte Produkte lassen mir immer wieder ein Lächeln auf`s Gesicht zaubern.

Aber nicht nur mein Handgelenk ziert täglich das kleine Sternchen-Armband, sondern seit Weihnachten auch die Handgelenke ein paar meiner Lieblingsmenschen. Und so war ich ganz aus dem Häuschen als Susanne mir passend zu Silvester gleich
2 Sternchen-Armbänder für Euch spendiert hat!

It`s Giveaway Time again:


Giveaway by Serendipity Strick























Je ein "Happy New Year" und ein "Guten Rutsch" Sternchen Armband sind im Lostopf.

Wie Ihr an ein Armband zum neuen Jahr kommt? Ganz einfach:
1. Verratet mir doch in einem Kommentar, wie Ihr dieses Jahr Silvester feiert.
2. Wer bei Facebook den Link zur Verlosung teilt, hat DOPPELTE Gewinnchancen.
3. Wer die Verlosung auf seinem Blog verlinkt, hat eine ZUSÄTZLICHE Gewinnchance.
Ihr könnt dafür gerne das Bild nutzen.
4. Und wer auf Twitter über die Verlosung zwitschert, bekommt ein weiteres Los in den Topf.

Schreibt doch dafür bitte jeweils einen eigenen Kommentar, damit ich alles berücksichtigen kann!
 
Mitmachen kann jeder aus Deutschland. Der gute alte Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.Der Lostopf schließt sich am Mittwoch, 02.01.2013 um 24.00 Uhr MEZ, damit Ihr auch noch alle verkartert am Neujahrs-Tag durch die Oscars klicken und in den Lostopf hüpfen könnt.
 
Tipp: Schaut doch auch bei Susanne in ihrem Blog vorbei. Dort gibt es noch weitere Bilder zu den tollen Armbändern. Und im neuen Jahr öffnet sich auch wieder ihr Online-Shop. Yeah!
 
 
Nun aber Euch allen in Nord, Süd, Ost und West einen tollen Jahresabschluss Zwanzigzwölf und auf ein wunderbares tolles neues Zwanzigdreizehn!

Freitag, 14. Dezember 2012

Glückspaket zum Wochenende #51 inkl. FFF

Fortune-Package for your weekend # 51 incl. FFF

Eine weitere traurige Woche geht zu Ende...
Aber Frau Heuberg ist wieder an Board! Letzte Woche hatte sie dann doch noch der Virus voll im Griff... Schön, dass du wieder da bist!
Steffi hat sich wieder ein paar hübsche Fragen überlegt und es gibt heute wieder ein picke-packe volles, vorweihnachtliches, digitales Glückspaket zum Klicken.
Alles heute im freitäglichen Glücks"magazin" im kleinen Freudenhaus.

Another sad week is going to end...
But Frau Heuberg is on board again. Last week she was knocked out by sickness. So pleased that you are back!
Steffi has invented 5 nice questions and I have found a HUGE stuff of funny, pre-xmas, digital fortunegivers for you to click through again.
Read it out: "fat fortune-package day" here at Kleines Freudenhaus.

PART I


Header Assoziation am Freitag














Mein wunderbares Freitags-Date Frau Heuberg und ich assoziieren heute beide 1 Bild, 1 Wort, 1 Song, 1 Link und 1 Video zum "Dezember".
My beautiful Friday-Date Frau Heuberg and me start with our series "association on friday". Today we´ll associate 1 picture, 1 word, 1 song, 1 link and 1 video about "December".

1 picture


baking, candles, bringing joy, nuts and nibblings,
cookies, advent, gifts, handmade, stars, 1,2,3,4.


1 word/saying/poem

Dezember
Der Zeiger dreht sich unverwandt.
Geht alles nun zu End.
Schon führt der Winter hierzuland
sein strenges Regiment.

Es knirscht der Schnee. Es klirrt das Eis.
Bald ist das Jahr herum
und durch die Gassen geht schon leis
das liebe Christkind um.

Das Jahr ist müd, will schlafen gehn,
möcht endlich seine Ruh,
hat viel gehört, hat viel gesehen
und zieht den Vorhang zu.
(Gustav Sichelschmidt)

1 song

Cold December Night

1 Link

This December Illustration.

1 video

December in Iceland

Und wie sieht dein Dezember aus, Frau Heuberg ?
And how is your December, Frau Heuberg?


PART II

Steffi hat sich heute wieder 5 tolle Fragen zu ihrem Foto-Frage-Freitag (FFF) ausgedacht.
Steffi has invented these 5 nice questions for today`s Photo-Question-Friday.


1.) Dich wie ein Kind gefühlt?
1.) Feeled like a child?

Nogger Choc Freude



















2.) Da ist was dran?
2.) That makes sense?










Ich liebe und vermisse dich wahnsinnig!


3.) Was machst du gleich noch?
3.) What will you do later?




















Oma bei ihrem letzten Weg begleiten, weinen,
umarmen, einen Brief vorlesen, ein Lied hören,
trösten, beisammen sein, zuhören, Familie leben.


4.) Gedacht: "Das kann nicht wahr sein!"
4.) Thought: "No, this is not true...!"



















Schon wieder einen lieben Menschen im Krankenhaus
besuchen zu müssen...


5.) Fast geschrien?
5.) Almost screamed?





















Vor Freude. Über so viel Liebe.


Mehr FFF-Antworten wie immer bei Steffi.


PART III

No weekend without a few digital Happymakers:

* Das beste Geschenk ever: Zeit statt Zeug
* The new issue of Sister-Mag with Links now and
   Jules kleines Freudenhaus on page 23 and 34! Still so so great...


* A new Issue of "Eigenwerk" about "Paper", so great!
* Hey it`s Christams - der Soundtrack.
* A real treasure: 24 beautiful christmas freebies
* Need monograme gift tags for free? Here.
* And the 5 prettiest gift-tags found by Fat Mum Slim.
* Beautiful red holidays.
* Bitte 1x alles hierher. Danke.
* Und 1x ein Pfeile-T-Shirt. Yes, please!
* Und einmal dies für den Schlossherrn.
* NYC dark after Sandy.
* NYC in lights.
* NYC by White Living 2.
* A catchy song for your weekend.




Donnerstag, 6. Dezember 2012

Winter-Eis für Oma

Liebste Oma,

wie ich dir gestern versprochen habe, habe ich dein gewonnenes
Eis-Geld gerade bei diesem trüben Winter-Wetter in mein
Lieblingseis von früher investiert: Nogger Choc.
Wenn schon denn schon.

Und gerade als ich es ausgepackt habe und an dich denken musste,
schiebst du die dicken Schneewolken beiseite und zauberst
Sonnenstrahlen vor mein Fenster! Lieben Dank!
Lieblings-Schoki-Winter-Oma-Eis für dich. Ich vermisse dich...

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Liebste Oma,


Oma Hände

Ich kann es immer noch nicht begreifen, dass du nicht mehr da bist!
Vor 24 Stunden habe ich noch deine Hand gehalten und du hast sie bei einem Schmerz-Schub fest gedrückt. Du hast uns erkannt, obwohl du vielleicht schon wusstest, dass deine Zeit mit uns bald zu Ende sein wird.
Du musstest zum Glück nur kurz leiden, hast noch auf alle deine Lieben gewartet, die so schnell kommen konnten, bis du gestern Abend ganz ruhig wurdest… Du hast noch 3x tief geatmet… Konntest du da am Tunnelende Opa winken sehen? So wie auf dem Foto, das zuletzt in deinem Zimmer stand?

Mit deinen Kindern und Enkeln um dich herum, jeder eine Hand haltend, gabst du uns die Chance, Abschied zu nehmen und konntest dann endlich in Ruhe einschlafen.
Wir haben noch eine ganze Weile um dich herum gesessen, deine Hände weiter gehalten, während du hoffentlich mit Opa im Arm von eurer Wolke auf uns runter geschaut habt.

Als ich dich so angeschaut habe, musste ich an viele kleine Bilder und Filmchen denken. Bilder und Filmchen von unseren gemeinsamen Jahren mit dir als meine, als unsere Oma von 15 Enkelkindern. Nicht nur für deine eigenen Kinder, nein auch für uns hast du dich dein ganzes Leben lang aufgeopfert. Erst kamen immer deine Kinder und Enkel, dann die Großfamilie und du? Du kamst erst ganz zum Schluss, hast dich immer zurückgenommen, im Hintergrund gehalten, wolltest niemals jemandem zur Last fallen.


Dein Lieblingswort war „Ja“!
Bei dir gab es nie ein „Nein“ (okay außer, wenn wir vielleicht an deine Blumen und Beete gekommen sind. Dann drohtest du mit dem „Böllemann“… Dieses Phantom finde ich übrigens noch heute ganz gruselig, Oma!)… Nein, ein „Nein“ hörte man wirklich selten bei dir. Wir haben dich als kleine Kinder dafür geliebt, dass wir am Wochenende bei dir schlafen durften. Mit der dicken Decke auf der Couch bei dir und Opa im Fernsehzimmer vor der Flimmerkiste zu Glücksrad und Musikantenstadel einschlafen zu dürfen. Das hast nur du uns erlaubt.
Morgens dann schon vor dem Li La Launebär den Fernseher wieder anzumachen und bis zum Ende des Fernsehgartens weiter gucken zu dürfen. Das hast nur du erlaubt.
Uns grenzenlos an eurem „geheimen“ Süßigkeiten-Depot in der Wohnzimmerschrankwand hinter Opas Schnaps zu bedienen. Das hast nur du erlaubt.
Hinterher in die Küche zum gefüllten Gefrierschrank zu dackeln, der Dank dem Bofrost-Mann immer voll war, und dann noch ein Eis zu naschen. Das hast nur du erlaubt.
Mit R.s großer Puppe und den klappbaren Augen zu spielen. Das hast nur du erlaubt – aber nur wenn es R. nicht gesehen hat und ich alles wieder so hinlegen musste, wie es vorher aussah.
Und zum Abschied gab es aus der alten Brotbackform immer noch gleichmäßig ausgeschnittene 6er-Streifen quadratischer Kaugummis zum rausdrücken.

Ja, du hast dein Leben völlig den Unseren untergeordnet. Du warst genügsam, mit ganz wenig zufrieden und bestimmt am glücklichsten, wenn wir alle bei dir und deinen Blumen im Garten waren.

Gesagt hast du das leider nie.
Über dich, deine Ängste und Gefühle hast du (fast) nie gesprochen. Es war dir nicht so wichtig, wichtiger waren wir dir!
Vielleicht aber auch, weil du nie selbst das Leben in einer gutfunktionierenden Großfamilie kennenlernen durftest. Hast du doch deine eigene Mama nicht mehr richtig kennenlernen können.
So werden für mich die wenigen Aufzeichnungen aus deinem Inneren, die du mir in einem Buch hinterlassen hast, als etwas sehr sehr Besonderes bleiben. Deine kurzen, wenigen Antworten zu deiner Kindheit im Krieg haben mich tief beeindruckt. Dass dir die Niederschrift schwer viel, kann man deiner Schrift ansehen. Darüber gesprochen hättest du sicher nie.

Nur letztes Jahr, da hast du einen Wunsch geäußert: Dass du noch einmal in den Urlaub fahren möchtest! Endlich konnten wir einmal etwas für dich tun. Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, gegoogelt, geplant, recherchiert, telefoniert, gemailt und einen Teil deiner Lieben mobilisiert, um mit dir eineWoche Urlaub im Hunsrück zu machen. Dich 24 Stunden um mich zu haben, war jede Sekunde wert. Wir haben selten so mit dir gelebt und gelacht. Sei es mit deiner jüngsten Enkelin auf dem Schoss, die sich auch das 5. „Wie das Fähnchen auf dem Turme“ geduldig anhörte, deinem ersten Sushi-Genuss und den „Zehn Schitts“, den persönlichen Fragen beim „Privacy“ spielen, dem „Maniküren-Nachmittag“ und dass du immer ganz irritiert warst, wenn wir das fehlende Püppchen beim Mensch-ärgere-dich-nicht durch ein Nagellack-Fläschchen ersetzt haben. Am meisten aber haben dir bestimmt die Schiffsfahrt zur Loreley und die Spaziergänge am Rhein entlang gefallen. Zumindest haben wir dir diese Erinnerung gestern in der Notaufnahme noch einmal erzählt und du hast „Ja!“ gesagt.

„Ja“ werde auch ich nächstes Jahr sagen. Die Einladung konnten wir dir noch überbringen, kommen kannst du leider nicht mehr. Du hast dir die Karte immer wieder angeschaut, als wir dich vor 2 Wochen besucht haben. Immer wieder gelesen… Dazwischen hast du Biathlon im Fernsehen geguckt und einmal herzhaft gelacht, als einer auf den dünnen Skiern ausrutschte und in den Schnee fiel. Dein letztes Wort vor 2 Wochen und auch gestern war „Ja“.
„Ja“ war eben dein Lieblingswort.

Heute genau vor einem Jahr haben mich bei Christels Abschied diese Zeilen begleitet. Und so auch gestern, als ich mich für immer von dir verabschieden musste, allein im Auto nach Hause gefahren bin:

„In diesem Moment
Schließen Augen sich für immer
Scheint ein kleiner Hoffnungsschimmer
Wird ein geschenktes Herz zur Last
Und durch Mitleid Geld gemacht
Wird ein Mensch zum Kampf gedrillt
Und ein Diktator altersmild
Wird die große Chance verpasst
Und am Sterbebett gelacht
Und hinterm Licht wartet ein Tunnel
Und am Tunnelende Licht
Nur das ein Plan dahinter steckt
Zeigt sich für mich nicht.

Und als einer von Millionen
Steh ich hier und schau nach oben
Frag mich wo du gerade bist
Und wie es da wohl ist
Und als einer von Millionen
Der an Erinnerungen hängt
Fühl ich dass du gerade hier bist
In diesem Moment…“

(aus: „In diesem Moment“ von Roger Cicero)

Und gestern Abend habe ich dann noch einmal an dich denken müssen. Als ich spät nach Hause gekommen bin, habe ich noch meinen Adventskalender geöffnet. Darin waren 2 Rubbellose. Und weißt du was? Ich habe mit beiden Losen gewonnen!!! Das muss Schicksal sein... 2 Mal 50 Cent.
Früher haben Opa oder du uns 1 DM in die Hand gedrückt und gesagt „Kauf dir ein Eis!“. Genau das werde ich morgen von deinem Eis-Euro machen. Eine Kugel Wintereis naschen. Auf dich und das Leben!


Ich weiß nicht, wann ich richtig verstehen werde, dass du nun woanders bist, uns nie mehr von deinem Sessel aus begrüßen und mir im Sommer bei 30 Grad sagen wirst, dass ich doch nicht ohne Strümpfe aus dem Haus gehen kann.
Ich weiß nur, dass wir dich sehr sehr sehr sehr vermissen werden und dass es dir da oben bei Opa sicherlich jetzt viel besser geht als zuletzt hier unten!


„…Und als einer von Millionen
Der an Erinnerungen hängt,
Fühl ich, dass du gerade hier bist.
In diesem Moment…“


Dienstag, 4. Dezember 2012

Betucht am Dienstag

... und beSCHALt auch. ich bin die
Queen of Tuch-and-Schal-Kombi.
Aber nun hier drinnen dann doch heute
nur das rot-blau-schwarz-weiß-karierte-Tuch:

Betucht am Dienstag im kleinen Freudenhaus























Papagena hat sich heute in einen muckeligen Schal eingehüllt
und einen sehr hübschen neuen Blog-Header.
Klickt mal rüber zu den betuchten Damen.

Dienstag, 27. November 2012

Post aus meiner Küche Runde IV mit Rolf Z. und Blog-Keksen

Ausstechformen Plätzchen für Post aus meiner Küche























"In der Weihnachtsschickerei..." - mit einem Rolf Z. Ohrwurm
ging es am Sonntagmorgen in die Küche. Denn die 3 Mädels von
der Post haben mit diesem Thema die Runde IV in diesem Jahr zu
"Post aus meiner Küche" eingeläutet.
Das Losglück war mir mal wieder hold und ich durfte für Lena
vom tollen Blog Coconut & Vanilla etwas zaubern, allerdings
ohne Marzipan, Rosinen und Trockenobst ;-)

Nachdem ich mich endlich von meiner langen
Das-will-ich-unbedingt-machen-Liste auf 4 Dinge festgelegt hatte,
ging`s los.
2 Teige am Vorabend geknetet und gekühlt und am nächsten Morgen
dann fleißig fleißig ausgestochen.

Ausgetochene Herzen Plätzchen nach Sweet Paul

Zitrone-Sesam-Plätzchen mit Zuckergus























Ich habe einmal das Butter-Plätzchen-Rezept aus der aktuellen
Sweet Paul für die Blog-Kekse genommen und das seit dem letzten Jahr
bewährte und absolute Lieblingsrezpt für Zitronen-Sesam-Gebäck
verwendet.

Merke: Leider ist Paules Teig ein undankbares Stück! Tssss...
Nie wieder... Nur für Lena.
Denn ich habe mir gedacht bei dem tollen Blog-Namen
"Coconut&Vanilla" warum dann nicht Coconut&Vanilla-Plätzchen?!

Coconut & Vanilla Blog-Kekse






















Immerhin für`s Paket noch ein paar ansehnliche "Stars" extra
für Lena hinbekommen... :-)

Oh ja und dann war da letztes Jahr in einer Zeitung dieses
Zitronen-Sesam-Gebäck und ich seitdem ganz verknallt.

Zitronen-Sesam-Gebäck für Post aus meiner Küche






















Musste also auch gebacken und missionarisch verschickt werden.

Am Vorabend hatte ich neben dem Teig auch noch
feinste zartbittre Schokolade geschmolzen, in Förmchen gegossen
und mit salzigem Topping versehen für meine "Salted Chocolat Chips"

Salted Chocolat Chips Cookies


Salted Chocolat Chips mit Buttons "Mit Liebe aus meiner Küche"























Und noch etwas früher hatte ich einen köstlichen Bratapfel-Likör
für meine PamK-Tauschpartnerin aufgesetzt, der im Paket nicht
fehlen durfte. In Eigenverkostung persönlich getestet, abgefüllt
und für gut befunden.

Bratapfel-Likör für Post aus meiner Küche






















Bis auf die erste Ladung Schokolade, die leider im Müll landete,
dieses Mal ohne Nahtod-Erlebnis wanderten die 4 Dinge ins
Paket an Lena zur Weihnachtsschickerei.


Paket "In der Weihnachtsschickerei"

 

























Liebe Lena, es war toll dich als Tauschpartnerin zu haben!


Dienstag, 20. November 2012

An den Landungsbrücken raus...


du hast alles richtig gemacht Streetart in Hamburg altona



























Am Prä-BLOGST-Tag vor der wunderbaren BLOGST Konferenz sind Nike und ich "an den Landungsbrücken raus" gefahren (hier der Soundtrack zum Blogpost heute), um uns ein paar nordische Schönheiten in der 2. schönsten Stadt der Welt anzuschauen.
Und dass sich oben gezeigte Willkommens-Botschaft auf einer Altonaer Wand noch bewahrheiten sollte, war uns eigentlich schon bei unseren ersten Schritten vom Hotel in Richtung Schanze klar.
Hallo Hamburg!

Fernsehturm Hamburg Herbst

Fahrrad mit rotem Sattel Streetart Hamburg

Roter Sattel Streetart Hamburg























Was man so beim Spaziergang so alles lernen kann...

Streetart Collage Hamburg 1

Streetart Collage Hamburg 2





































Und Universalwissen, mit dem man auf der nächsten Party glänzen kann:

Geh wo du wohnst streetart Hamburg

Die Antwort ist konkret Lenin streetart Hamburg

Bild durch Stuhl Wohngeschwisterchen Hamburg
























Nanu mitten zwischen runtergerockten Wohnwagen steht auf einmal ein wunderschöner Retro-Photoautomat. Klar, dass Nike und ich direkt mal Bilder gemacht haben... Konnten wir ja auch noch nicht ahnen, dass dies erst der Anfang unserer Photobooth-Karriere an diesem Wochenende werden sollte...

Photobooth Fotobox Hamburg Altona



































(Äh ja, ich Ms. Ungeduld sollte echt nochmal checken, wie lange 4 Minuten sind... Aber sonst hätten wir ja Toms Nummer gehabt, Nike! ;-) )

Weiter durch die vielen tollen Läden in der Schanze (ein Besonderer folgt bald noch hier...) ging es eigentlich monothematisch weiter mit köstlichem Essen und Kaltgetränken.
Joa man könnte schon sagen, wir haben uns durch die nettesten Läden gefuttert.

Angefangen bei Gretchens Lädchen (weil ich nach Gretchens Villa immer schonmal ihr neues Lädchen sehen wollte und wirklich mich seit Wochen auf Gretchens Salat mit Ziegenkäse und Himbeerdressing freue!) also mit einem "zickigen Gretchen" für mich und einem "griechischen Gretchen" für Miss Glückssternchen.

Gretchens Lädchen Markststr. Hamburg

Gretchens zickiger Salat Markststr. Hamburg























Wirklich der beste Salat von Welt - und das auch gleich mal der netten Besitzerin Steffi Herbst selbst gesagt. Checked!

Dann zufällig mit Lou zusammen getwittert und sie um die Ecke bei Herrn Max getroffen.
Nach so nem leckeren gesunden Salat durfte man zum Nachtisch ja auch ruhig mal sündigen, frei nach Herrn Maxens Motto: "Denn zum Naschen bist du auf der Welt!"

Pause bei Herr Max

Schokocupcake bei Herr Max

Apfeltarte bei Herr Max























Jep es schmeckte noch besser, wie es auf dem Foto aussieht... Köstlichst!
In der Dämmerung dann zum Flagshipstore vom Mutterland gefahren und uns nach dem Kalorienflash mit Frau Heuberg in lustiger Runde in einer dunklen Regenbogen-Bar getroffen... Die Kellner servierten uns äußerst nett ein Bierchen nach dem Anderen...
























(Einziger U18 Auszug aus der Speisekarte, der Rest Ü18, sorry!)

... und das nächste Astra dann nach einem Spaziergang über die Große Freiheit in Fabios Tarterie.

Große Freiheit Hamburg

Tarterie St. Pauli Hamburg




Für mich nur Cremant bei Tarterie St. Pauli Hamburg























Satt und glücklich und nur noch mit Cremant.
Danke Hamburg, du warst wieder so gut zu uns!

Sonntag, 18. November 2012

7 Sachen

Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Nach Frau Liebe.

1. Zeitschriften GEblättert im Bett.

Zeitschriften blättern im Bett.



















2. Beim Lesen der neuen Sweet Paul, dies hier entdeckt und gelacht.
Nächstes Projekt hier also: Julekake.

Julekake im neuen Sweet Paul Magazin


















3. Rucola-Tomaten-Paprika-Ziegenkäse-mit-Honig-Salat GEfuttert.

Rucola-Tomaten-Paprika-Ziegenkäse-mit-Honig-Salat



















4. Zum Geburtstags-Schwager GEfahren und Schokokuchen vor Little Johnny GErettet.

Schokokuchen Geburtstagsparty mit Little Johnny


















5. Kuchen GEfuttert.

Leerer Kuchenteller


















6. Brille nach dem Regenspaziergang GEputzt.

Brille mit Regentropfen geputzt


















7. Jetzt Babysitting und immer wieder das gleiche Buch vorGElesen.

Mein erstes Köln-Buch Bilderbuch


















Denkt dran: Bis heute um Mitternacht könnt Ihr noch in meinen Lostopf für das tolle Giveaway springen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Archiv