Mittwoch, 30. März 2011

Kreativ hoch 10: Barbie-Schmuck!

I`m in love and very impressed by this:
Eine Schmuck-Kollektion aus alten Barbies! Ohrringe, Armbänder, Ketten und Ringe! Wahnsinn!

Weitere kreative Ideen, Shop und die Künstlerin Margaux Lange gibt`s HIER, HIER, HIER!
Außerdem bloggt sie auch hier!

Ketten:


















Armbänder:
















Ringe:


Mmhhhh, Kens Waschbrett-Bauch, Mädels!












Ohrringe:


Donnerstag, 24. März 2011

In eigener Sache...

... weil ich irgendwie in letzter Zeit ständig gefragt werde, womit man mich erfreuen kann ;-)
Mein Langzeit-Wunschzettel: "Was ich so mag."
Posted by Picasa

Oh Gott sind die schön!

Was bekommen wir doch dieses Jahr für schöne Musiker beim Echo vor die Augen?! *mmmuuuuoooaaahhh*
Posted by Picasa

Der Untergang unserer abendländischen Musik-Kultur

Welche Horror-Nachricht mussten wir heute wieder in der einschlägigen Boulevard-Presse lesen?
"...Und nun kommt wohl die Chart-Überraschung schlechthin: Ganz neu in den deutschen Charts und sofort auf Platz 17 landete das Album „BOBmusik - Das gelbe Album“ der Comic-Figur SpongeBob Schwammkopf!"
H A L L O?
Wer macht sowas?

Stattdessen brauchen unsere wirklich guten Musiker mal Unterstützung!!!
Das ist Musik!

Mittwoch, 23. März 2011

Mädels, rafft die Röcke! Der Frühling ist da!

Und ich erfreue mich jeden Tag daran!
Da tut man doch auch gerne mal wieder was in der Bude...

Meine neuesten Lieblingserrungenschaften.
Aktuell nie mehr ohne: meine Lieblingstasche, meinen Lieblingsnagellack und Tulpen!!!


... und bald kommt der Osterhase ;-)













Gerade gehört und mal wieder mitten ins Herz getroffen.
Das damals erte Lied von Jupiter Jones "Auf das Leben".

Die Zeit ist reif für Tränen, Schweiß und Blut,
für ein ehrliches Stück grundsolides Leben!
Die Zeit ist reif für massenweise Mut,
für die allerletzte Ruhe vor dem Beben!
Als wäre das so einfach zu verstehen,
als gäb's hier Lebensziele zu verschenken.
Mir ist ja schließlich freigestellt zu gehen,
wie wenig braucht's um Herzen zu verrenken!?

Und life goes on.
Und irgendwie mach ich das schon!
Schlimmer wird's von ganz allein...
Schlimmer wird's von ganz allein...
Und trotzdem bleibt es immer gleich,
ich schlage auf und stell mir vor,
was wäre wenn's noch schlimmer wird,
den immer gleichen Satz im Ohr :
Das Atmen sich wohl trotzdem lohnt,
das Schicksal niemals wen verschont,
die Straße ist nicht immer eben und grad' deswegen:
Auf das Leben!

Die Zeit ist reif für Tränen, Schweiß und Blut,
für ein ehrliches Stück grundsolides Leben!
Die Zeit ist reif für massenweise Mut,
für die allerletzte Ruhe vor dem Beben!

Und life goes on.
Und life goes on and on and on

Und trotzdem bleibt es immer gleich,
ich schlage auf und stell mir vor,
was wäre wenn's noch schlimmer wird,
den immer gleichen Satz im Ohr :
Das Atmen sich wohl trotzdem lohnt,
das Schicksal niemals wen verschont,
die Straße ist nicht immer eben und grad' deswegen:
Auf das Leben!

Der 222. Post für IKEA und alle Homosexuellen! Yeah!

Heute in der W und V gefunden:


















"Braver kann man eine Anzeige wirklich nicht gestalten: ein händchenhaltendes Männerpaar, von hinten fotografiert, einer der beiden schleppt eine volle Einkaufstasche von Ikea. Die Headline "Siamo aperti a tutte le famiglie" heißt übersetzt: "Wir sind für alle Familien geöffnet" (Ikea Family). Zur Neueröffnung eines Ikea-Marktes im sizilianischen Catania wirbt das schwedische Einrichtungshaus mit diesem harmlosen Motiv. Doch das gefällt nicht jedem..."

Den ganzen Artikel gibts HIER.

Freitag, 18. März 2011

Wochenende auf Hawaiianisch

Inspiriert vom talentierten Mister Marcus (unserem neuen Anti-Streß-Agentursong) und endlich mal zu Hause in meiner eigenen Küche.

Inspiration:



und Realität:















Yummie! Auf in den Freizeit-Streß ;-)

Schöööööööönes Wochenende!

Donnerstag, 17. März 2011

Kategorie: Geistesblitz, Ausgegraben und mal wieder herzhaft gelacht ;-)

Da erinnere ich mich doch heute bei einem Brainstorming an meine alten Event-Zeiten und an die unglaubliche Geschichte unseres damaligen Kameramanns während einer Pause des Events.

Er spielte uns damals das aktuelle von der konservativen Post selbstveröffentlichte Werbelied zur damals neuen "Packstation" vor. Als dann ca. 2 Wochen nach Veröffentlichung irgendein Vorstandsmitglied mal dieses schlechte Lied und vor allem die 3. Strophe gehört hatte, war es dann plötzlich ganz schnell wieder verschwunden ;-) Wieso denn nur??? ;-)

Auf jeden Fall bis zum Ende hören! G R O ß A R T I G!!!! :-)))

Donnerstag, 10. März 2011

Jecke Saache met ze mache, drövver laache, dat es Karneval....

...Witzjer brenge, Liedscher senge, danze, sprenge, dat es Karneval.Öm der bläcke Hals en jroße Fleech und en Pappnas em Jeseech, drej Daach sech freue, nix bereue, dat es Karneval. (Wicky Junggeburth)

Ohne große Worte.... in chronologischer Reihenfolge...

Damensitzung mit der Luftflotte und meinen Schildkröten am Dienstag:
































Wieverfastelovend mit den Vampiren im Magnus und Open-Air-Frühling-draussen-Karneval:














Karnevalsfreitag beim Stiepelföttche-Tanz mit meinen ca. 30 Schornsteinfegern, Brings, Höhner, Bläck Föös und Co in der Kölnarena:




























































Blütensamstagszoch in L-Town mit der wilden 13 auf unserer Emma:

































und mit Stargast "Tim Wiese" ;-)































Karnevalssonntag beim Schull- und Veedelszoch gegenüber des Dreigestirns und des Doms bei Kaiserwetter mit den Glücksbärchis:













































Und Rusemondach in der Filmdose (und natürlich im Ferkulum stärken) :




























Schön war`s... und wieder viel zu schnell vorbei. Wir freuen uns auf den 11.11.11. !!!!

Montag, 7. März 2011

Mit unserem Wagen im Kölner Stadtanzeiger!

Ein halbes Jahr Wagenbau hat sich gelohnt, wenn man dann mit so einem Artikel inkl. Bild im Kölner Stadtanzeiger erscheint. 3x Alaaf!

Zitat: "... Das coolste Gefährt war Lokomotive „Emma“, auf der sich der Kegelclub „Pasadena Porno Casanovas“ seinen Weg bahnte. „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ grüßten mit Nebel, Hornsignal und „Eine Insel mit zwei Bergen“. Auf „Emmas“ Rückseite prangte ein Gruß an die Jury, die die schönsten Wagen im Zug kürt: „VLK welch Ironie, den ersten Platz kriegen wir nie!“ Ob's genützt hat, erfahren die Kegelfreunde Dienstagabend, wenn im Festzelt die Preise verliehen werden..."

Den ganzen Artikel gibt´s HIER.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Archiv