Samstag, 22. Oktober 2011

Vom Leben gelernt: Großfamilien-Urlaub im Hunsrück

Ahhhhhh warum geht eine Woche Urlaub eigentlich immer so schnell vorbei??? Und gerade so eine Woche wie diese! Gemein...
Vielleicht weil man einfach mal viel Zeit hatte und so einiges "vom Leben gelernt hat" z.B.

- es gibt ganz schön kitschige Karten aus Urlaubsregionen, die die besten Zeiten hinter sich haben und sich dank dem Titel "UNESCO Weltkulturerbe" noch zahlreicher Besucher aus Holland oder Japan erfreuen.
Ein Glück, dass wir eine tolle RIESEN Ferienwohnung mitten in der Stadt bewohnen durften und nicht in einem der verranzten 60er-Jahre-Bunker pennen mussten... :)



















- dass es doch noch richtig schöne alte Spielwaren-Läden und alte Reklame-Schilder gibt:



















- dass es doch einen Ort gibt, an dem alle Sünden verziehen werden :-) :

 - dass es auch bei uns richtige Seemäner gibt (Sistaaaa! Konkurrenz! ;-)):

- dass so nette Städtchen nur 1,5 Autostunden entfernt liegen

- dass Blut eben immer noch dicker als Wasser ist!

- dass es oft nicht viele Worte in einer Familie in einer Großfamilie bedarf, um sich zu verstehen (auch wenn man sich im Alltag nicht so oft sieht).

- wie toll auch mal richtig verregnete Nachmittage mit viel Zeit zum Lesen, viel Kaffee trinken, Nägel lackieren, Kochen, Essen, Quatschen und Spielen sind.

- dass sich Omas nach langer Zeit über eine "Eight Miricales" Maniküre der Enkelinnen freuen:

- dass man endlich mal zum Nachmachen von Pinterest-Ideen  wie "Baumarkt-Schmuck" kommt:
- dass man UNBEWUSST ne Woche locker ohne Fleisch und Zigaretten auskommt und nichts vermisst.

- dass die Loreley echt klein und leicht zu übersehen ist (Ein Glück gab`s auf unserem "Traumschiff" einen "Erklär-(See-)-Bär") :)

- dass man mit Alters-Demenz ganz schön cool, geduldig und ganz schön witzig (oft auch unfreiwillig) sein kann :-)

- dass es ganz schön nette Orte hier "vor der Haustüre" gibt:



- was ein "Hamm" ist.

- dass nicht alle Wanderwege so gut ausgeschildert sind wie hier (und Serpentinen in den Weinbergen ganz schön lang sind und einfach mal auf der Hälfte des Weges irgendwann aufhören... Ahhhhh...)

- gelernt, wie man Sushi selbst macht (wie lange sowas eigentlich dauert) und endlich mal Zeit dafür hat.

- wie laut Omas schnarchen können.

- dass es viel mehr Gemeinsamkeiten gibt, als man denkt ("Ach, wirklich, das hast du auch immer?? Ich auch... Witzig!")

- dass man ganz schön stolz auf eine funktionierende Großfamilie sein kann, in der alle noch Kontakt haben und nich zerstritten sind.

- dass man davon locker mit 8 Mädels über 3,5 Generationen in den Urlaub fahren kann.

- dass Halstücher ganz schön spannend für 4-Monate-alte-Damen sind und es sich wunderbar daran nuckeln und darin einschlafen lässt.

- dass 4-Monate-alte-Damen anfangen, sich hinsetzen und krabbeln zu wollen (um von den großen Cousinen und Tanten alles mitzukriegen).

- dass 4-Monate-alte-Damen das bezaubernste zahnlose Lächeln verschenken:

Es war toll, Mädels (und Junge!) :-)
*Muuuaaaah*

EDIT: Nicht zu vergessen die neu akquirierten Pinterest, Johannes Strate und ONLY Strickpullover Fans ;-)




1 Kommentar:

  1. Was für eine schöne Zusammenfassung :) Es war wirklich toll!!
    Liebe Grüße und nen dicken Drücker von Cousine Nummer eins **

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Immer wieder eine große Freude im kleinen Freudenhaus.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Archiv